Digitale Schule: Technologie

Laptop mit MausBis 2014 hatten alle Lehrkräfte des Schulbezirks ein HP Laptop. Jedes Klassenzimmer war ausgestattet mit einem HP Desktop Computer, der an einen Projektor angeschlossen war. Die meisten Klassenzimmer hatten ein Smart Board, einige „nur“ einen interaktiven Projektor. Es gab in jeder Schule je nach Größe mehr oder weniger Computer-Räume und Computer-Wagen mit Klassensätzen, die man buchen konnte. Daneben hatte die Schulbibliothek Computer und iPads, die jederzeit von den Schülern benutzt werden konnten.

Der Einsatz von Smartphones war grundsätzlich erlaubt, solange die LehrerInnen Missbrauch verhindern konnten. Zu Beginn des Schuljahres 2014/15 erhielt jede(r) Schüler(in) in der Klasse 9 (Eingangsstufe High School) ein 11-inch MacBook Air, jede Lehrkraft eine 13-inch Version. Das WLAN der Schule wurde erweitert und eine zweite Stelle für Technologie Support auf jedem High School Campus eingerichtet, für Softwareprobleme gab es eine Hotline. Die Schüler durften die Laptops bis zum Ende der vierjährigen Schulzeit behalten, auch in den Ferien. Ein Beitrag von 50 Dollar für die Versicherung der Computer wurde erhoben, jedoch geschah nichts, wenn die Eltern diesen nicht bezahlen wollten oder konnten. Für Geräte, die in Reparatur waren, gab es Leihgeräte. Wenn Updates fällig waren, wurden diese in Schritten während des Tages oder über Nacht durchgeführt.

 

Werbeanzeigen